Bi-Composit-Polierläppscheiben   bestehen   aus   zwei   in   einer   Kunstharzverbindung   gebundenen   Materialien,   die   auf   einer   Scheibe   aufgebracht   werden,   wobei   eine   Komponente spiral, waben- oder punktförmig ausgebildet wird. Von uns werden die patentierten NEW LAM M'M'® Polierläppscheiben favorisiert. Als   Läppmittel   kommen   wasser-   und   öllösliche   Diamantflüssigkeiten   zum   Einsatz,   wobei   monokristalline   Diamantkörner   die   besten   Ergebnisse   liefern.   Je   nach   Herstellung   des Diamantkorns   (Resin   Bond   oder   Metal   Bond)   kann   höhere   Abtragsleistung   oder   geringere   Rauhigkeit/Kratzerneigung   erzielt   werden.   Für   die   Dosierung   der   Diamantflüssigkeit stehen verschiedene Dosiersysteme zur Auswahl. Im   Gegensatz   zu   herkömmlichen   Verfahren   sind   die   hierfür   verwendeten   Läpp-   und   Polierscheiben   in   Bereiche   unterschiedlicher   Härtegrade   aufgeteilt.   Das   aufgetragene Diamantkorn    wird    beim    Überqueren    der    unterschiedlich    harten    Polierläppscheibensegmente    laufenden    Geschwindigkeitsänderungen    unterworfen.    Aufgrund    geringerer Scheibenhärte,   im   Vergleich   zum   Abrasiv   und   zum   bearbeitenden   Werkstück,   drückt   sich   das   Diamantkorn   zum   Teil   in   die   weichen   Zonen   der   Scheibe   ein   und   erzeugt   gerichtete Bearbeitungsspuren. Auf den harten Zonen rollt das Diamantkorn ab und hat höhere Geschwindigkeiten, wodurch ein zusätzlicher Poliereffekt erzielt wird.
Schematische Darstellung des Poliervorganges, Ausschnitt einer NEW LAM M'M'® Polierläppscheibe, Beschleunigung des Diamantkorns, V1 < V2
Der    entscheidende    Vorteil    des    Bi-Composite-Systems    ist    die    Oberflächenbearbeitung    in    nur    einem    Arbeitsschritt    bei    hohem    Materialabtrag    und    gleichzeitiger    Erzielung reflektierender    Oberflächen.    Somit    ist    gleichzeitiges    Läppen    Polieren    möglich.    Der    Einsatz    dieses    Systems    ist    somitein    äußerst    wirtschaftliches    Verfahren,    um    Läpp-    und Polierzeiten zu verkürzen, bzw. die Bearbeitungsstufen zu reduzieren. Vorteil   gegenüber   den   Composite-Scheiben   ist,   dass   durch   die   harten   Bestandteile   der   Scheibe   die   Läppscheibengeometrie   länger   erhalten   bleibt.   Das   Abrichten   kann   in   kurzer Zeit durch ein Diamantabrichtwerkzeug erfolgen. Im Produktionsbetrieb wird die Läppscheibenkühlung empfohlen, um die enstehende Wärme abzuführen und somit reproduzierbare Ergebnisse zu erhalten.
Läppscheiben Bi-Composite
BC-70 Eisen/Stahl-Kunstharzbindung sehr hart (86/87 Shore D) universell einsetzbar empfohlenes Schleifmittel 1 µ - 45 µ
BC-80 Eisen/Kupfer-Kunstharzbindung hart (85/86 Shore D) zur Grobbearbeitung empfohlenes Schleifmittel 15 µ - 45 µ
BC-91 Kupfer/Zinn-Kunstharzbindung mittelhart (84/85 Shore D) zur Feinbearbeitung empfohlenes Schleifmittel 3 µ - 15 µ
BC-92 Zinn/Zink-Kunstharzbindung weich (82/83 Shore D) für Finishing empfohlenes Schleifmittel 1 µ - 6 µ
BC-93 Eisen/Bismuth-Kunstharzbindung sehr weich (79/81 Shore D) für Superfi nishing empfohlenes Schleifmittel 1 µ - 6 µ
Anwendungsgebiete Maschinen Läppscheiben Poliertücher Abrichtringe Läpp- & Poliermittel Zubehör Kontakt
Bierther Submikron GmbH In den zehn Morgen 21 55559 Bretzenheim
Tel.: +49 (0) 671 - 79 61 41 90 Fax: +49 (0) 671 - 79 61 41 99 Email: bierther@submikron.com
nach oben